3. maerz

endlich ging der kangaroo island trip los. um sieben uhr morgens hat der wecker geklingelt, allerdings viel das aufstehen nicht wirklich schwer. die kangaroo island truppe bestand aus janina, laura, patrick und kim (beide deutsch), jacob, dan und readaen (alle aus canada). es wurde also nicht nur deutsch gesprochen.^^

das wetter war leider nicht auf unserer seite, es hat leicht geregnet, und warm war es auch nicht. aber egal.

nach dem verladen unseres gepaecks in unsere zwei autos (zwei gelaendewagen, 4 wheel drive, echt coole autos) gings los richtung faehre. da wir ein bisschen zeit hatten, sind wir ein paar umwege durch mclaren valley gefahren, die zweitgroesste weingegens um adelaide. war ganz schoen, auch wenn ich mir den regen und die wolken weg gewuenscht hab.um zwoelf ist die faehre dann losgefahren von cape jerwis. die ueberfahrt hat ca 45 minuten gedauert und war ein riessen spass. es war ziemlich hoher wellengang, was an sich ja schon lustig war. aber auf der faehre hatten die drehstuehle, auf die ich mich natuerlich sofort gesetzt hab. und da ja hoher wellengang war, haben die sich natuerlich richtig schone gedreht.

aufs kangaroo island angekommen (genauer gesagt in penneshaw) gings gleich weiter in die groesste stadt auf der insel, kingscote mit ganzen 2400 einwohnern, zum einkaufen. da es auf der gesamten insel nur ca 4 supermaerkte gibt, und die alle auf der ostseite der insel sind, haben wir fuer die naechsten vier tage eingekauft. war natuerlich ne ganze menge. (zumindestens um den alkohol mussten wir uns nicht mehr kuemmern, den hatten wir schon in adelaide besorgt^^). nach einem kleinen lunch in kingscote sind wir dann weiter zu dem typen, der uns die campingsausruestung geliehen hat. bis wir den abeder grunfen hatten, verging doch noch einige zeit. waer ja auch zu einfach, ein schlid an die 'strasse' zu stellen. jedenfalls sind wir irgendwann angekommen (nachdem wir dreimal dran vorbeigefahren sind^^) und dann gings zum glueck auch ziemlich schnell. wir haben alles bekommen, was wir gebraucht haben: zelt fuer acht leute, schlafsaecke, liegematten, geschirr und koshzeug, lampen, stuehle, tisch, usw usw usw. und das alles fuer vier tage fuer 22,50 $ pro persons. also ungefaehr 13 euro.

dann gings endlich richtig los mit kangaroo island. was wir bisher gesehen hatten von der landschaft war echt schoen, und beeindruckend. der erste stop war natuerlich einer der viele straende. emu bay and er nordkueste. sehr schoen. und die sonne hat auch endlich mal rausgeschaut. nach enr halben stunde gings zum naechsten strand, stokes bay. das war der hammer. am parkplatz (der natuerlich direkt am meer ist) erst mal ein steinstrand. auch echt schoen. zum eigentlichen strand kommt man nur, wenn man unter ein paar felsen durchklettert. hat richtig spass gemacht, einige von uns sind dann auch den weg oben rum gegangen. jedenfalls am strand angekommen klappt einem sofort der mund auf, so schoen ist das da. ellenlanger sandstrand, das meer richtig blau, die sonne hat geschienen, richtige felsbrocken auf der anderen seite. war mit das schoenste was ich gesehen hab auf k.i.. leider wars trotz sonne viel zu kalt um baden zu gehen.

aber auch das muss irgendwann vorbei sein, und es ging weiter. ab zum naechsten strand. snelling beach. war auch schoen, da es hier voellig unterschiedlich war zum stokes bay. es ist so unheimlich schwer zu beschreiben, und auch die photos, die ich gemacht habe (und das sind einige) werden dem nicht wirklich gerecht. auf jeden fall waren die drei staende alle auf ihre unterschiedliche art super schoen.

drei straende an einem tag sind aber auch genug, haben wir uns gedacht, und haben uns zu unserem ersten campingplatz aufgemacht. die strecke dahin war richtig schoen. am meer entlang, ueber verschiedene huegel, von denen die aussicht natuerlich der hammer war. der campingplatz war jetzt nicht wirklich ein campingplatz. war halt ein platz (aber auch nur ein platz) direkt an einem fluss, mit einer bruecke drueber, und wenn man ueber diese bruecke geht, ist man nach ein bis zwei minuten fussmarsch am meer. und im umkreis von bestimmt 5 kilometern keine menschen.

zum abendessen haben wir dann lecker salat gemacht, wien getrunken und geredet. leider wars ziemlich windig und es hat geregnet, deshalb haben wir uns an die ueberdachten tische gesetzt, die es da gab (neben einem klohaeuschen^6). als es dunkel war, haben wir alle einen kleinen spaziergangn machen wollen, sind aber nciht wirklich weit gekommen. der sternenhimmel war einfach zu krass. da es ja weit und breit kein licht gab, hat man bestimmt millionen sterne gesehen. und die milchstrasse. war einfach nur schoen und richtig beeindruckend. und die sahne auf der torte war, dass sechs kaenguruh ca drei meter von uns ueber die huegel ehuepft sind. war einfach ein richtig schoener moment, den ich auch immer in erinnerung behalten werde. 

 schlafen gings auch irgendwann, war richtig gemuetlich im zelt, mit den schlafsaecken, und das alle in einem zelt schlafen. wurde noch ca ne stunde gequatscht, und nach und nach sind dann alle eingeschlafen. auch wenns teilweise so windig war, dass wir damit gerechnet haben, dass es uns davonweht mit dem zelt.

3.3.09 23:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen