23. maerz bis 4. april

endlich gings die ostkueste hoch. der erste stop war in post stephens, auf einer farm, die uns empfohlen wurde von kim. eigentlich sind wir da zum wwoofen hin (heisst: wir arbeiten fuer ein paar stunden am tag, und muessen dafuer nix fuer essen und unterkunft bezahlen), aber schon beim abholen von der bushaltestelle wurde uns gesagt, dass der besitzer der farm nicht da ist, und dass es fuer uns keinerlei arbeit gibt.

waren also sehr gechillte und lustige tage, in denen wir nicht gearbeitet haben, aber auch nichts fuer unterkunft und essen zahlen mussten. die farm an sich war ziemlich cool. lag ca nen kilometer im wald drin. die hauser waren nicht wirkliche haeuser, es war alles ziemlich offen (deshalb hatten wir auch am ersten abend ploetzlich ein pferd im "flur" stehen^^)

ausser uns drei waren auf der farm noch ainslie und glen. ainslie ist super nett, richtig lustig und wir hatten viel spass mit ihr. glen hat als einziger richtig auf der farm gearbeitet, aber nicht da gewohnt, sprich wir haben in jeden morgen abgeholt und jeden abend nach hause gebracht (das wurde dann oefters mit einem besuch bei mcdonalds verbunden^^). waren eine ganz lustige bande. und da wir nix zu arbeiten hatten, haben wir uns mit kartenspielen, anspruchsvollen gespraechen und filmen (ainslie hatte eine richtig schone dvd sammlung) die zeit vertrieben. glen hat uns an zwei tagen zum jetski fahren mitgenommen, was ein heidenspass war (und natuerlich sind wir ins wasser gefallen) und hat mir uns einen 4 wheel drive ueber das grundstueck gemacht, was auch klasse war.

leider war das wetter ziemlich bescheiden, sprich vond en tagen, die wir auf der farm waren, hat es vll an 5 tagen geregnet,. und zwar wirklich geregnet. aber es war ne super zeit, und der abschied fiel uns doch allen wirklich schwer.

4.4.09 23:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen